Zum zweiten Mal in Folge wurde die New York International Automobile Show 2021 unter Berufung auf Befürchtungen über die Ausbreitung des Delta-Stammes Covid-19 abgesagt.



In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung erklärte Mark Schienberg, Präsident der New York Auto Show: Alle Signale waren optimistisch, und die Show kam besser denn je zusammen, aber heute ist eine andere Geschichte.

Als Teil der Entscheidung wurden in der Erklärung verstärkte Schritte erwähnt, die kürzlich von staatlichen und lokalen Beamten angekündigt wurden, um die Öffentlichkeit vor dem Coronavirus zu schützen.





Laut einem Sprecher der Greater New York Automobile Dealers Association wurde die Entscheidung nach Gesprächen mit staatlichen und lokalen Beamten und dem Nachweis des Impfauftrags von Bürgermeister Bill de Blasio für Indoor-Veranstaltungen getroffen.



Die 121 Jahre alte New York Auto Show wurde zum zweiten Mal in Folge abgesagt. Es kommt nur wenige Wochen, nachdem Gouverneur Andrew Cuomo die erwartete Rückkehr der Show begrüßt hat und behauptet, dass sie 300 Millionen US-Dollar für die lokale und staatliche Wirtschaft generiert.

Die jährliche Veranstaltung sollte im Jacob K. Javits Convention Center in New York City stattfinden und am 19. August mit einem Pressetag beginnen. Es war geplant, fast 1.000 Fahrzeuge auf einer Ausstellungsfläche von 1 Million Quadratfuß auszustellen.

Das Javits Center wurde letztes Jahr als Feldlazarett genutzt. Infolgedessen waren die Organisatoren der Autoshow gezwungen, die Veranstaltung vom Sommer 2020 auf April 2021 zu verschieben.

Die Aufführung wurde daraufhin erneut verschoben, diesmal auf August, bevor sie abgesagt wurde. Die Organisatoren der Show sind optimistisch, dass sie ihren üblichen Frühlingsplan im April 2022 wieder aufnehmen wird.