In einem Interview mit The Hollywood Reporter gestand die Schauspielerin, mit 22 einen „kompletten Nervenzusammenbruch“ erlebt zu haben.



In ihrem 22. Lebensjahr erlitt sie einen kompletten Nervenzusammenbruch.

Während eines Interviews mit dem Observer sprach die House of the Dragon-Schauspielerin Olivia Cooke über ihre psychische Gesundheit und wie sie damit umgeht. Laut der Schauspielerin erlitt sie mit 22 Jahren einen kompletten Nervenzusammenbruch. Die Bates Motel-Serie von A&E, die derzeit in Kanada ausgestrahlt wird, wurde als eine Reihe einsamer Momente für die 28-jährige Schauspielerin beschrieben.





„Ich bin so dankbar für diesen Job, aber ich hatte eine unnachgiebige Zeit dabei“, verrät Cooke, die in dem von Hitchcock inspirierten Drama, das von 2013 bis 2017 über fünf Staffeln lief, die Rolle der Emma Decode spielte gearbeitet, wir hatten alle unterschiedliche Handlungsstränge, so viel Zeit verbrachte ich in dieser Wohnung in Vancouver, wo ich alle zwei Wochen einmal arbeitete.“

2016 erlebte sie eine äußerst schwierige Zeit

Laut der Veröffentlichung teilte sie der britischen Veröffentlichung mit, dass sich das Gefühl der Isolation bis 2016 zu einer vollwertigen Depression entwickelt habe. Der Sound of the Metal-Star trat jedoch nicht von der Schauspielerei zurück, um sich um ihre geistige Gesundheit zu kümmern. Die Frau beschreibt einen vollständigen Zusammenbruch ihres Geisteszustandes: „Es war ein großer, alter, schöner Cocktail: Heimweh und es nicht wissend, habe nicht aufgehört, seit ich 18 war, lange Zeit alleine zu sein. Es war schlimm, schlimm. Furchtbar.'



„Oh nein, ich habe den ganzen Weg durchgearbeitet“, sagt Cooke, als er gefragt wird, ob er gleichzeitig sowohl Ready Player One als auch Thoroughbreds gedreht hat. „Ich konnte es sehr gut verstecken. Wenn überhaupt, dachte ich, lass mich selbst entkommen.“

Wer ist Olivia Cooke?

Olivia Cooke ist eine Schauspielerin aus dem Vereinigten Königreich. Der wohl bekannteste Aspekt ihrer Karriere sind ihre Rollen in Fernsehshows wie Bates Motel und Vanity Fair sowie in Filmen wie Thoroughbreds und Ready Player One. Ihren ersten Auftritt hatte sie 2012 im Musikvideo zur Herbstsemester-Tour von One Direction, wo sie im Musikvideo auf dem Huckepack von Harry Styles zu sehen war.

Als Teil der BBC-Miniserienproduktion von Blackout und der von der BBC produzierten Adaption von The Secret of Crickley Hall spielte Cooke 2012 in zwei von der BBC produzierten Miniserien mit. 2014 debütierte sie als Emma Decody in der Fernsehserie Bates Motel. eine Show, die von Alfred Hitchcocks Psycho und ihrer Rolle als Emma Decody in dem Film The Quiet Ones inspiriert wurde. Ab 2017 sollte die Show bis Ende des Jahres laufen.

Im Laufe der Jahre hat Cooke in vielen Filmen mitgewirkt, darunter „Ouija“, „Me and Earl and the Dying Girl“, „The Limehouse Golem“, „Katie Says Goodbye“, „Thoroughbreds“ und Steven Spielbergs Science-Fiction-Epos „Ready Player One“. Ich spielte unter anderem auch Rollen in Filmen wie Life Itself, Sound of Metal, Pixie, Little Fish und Naked Singularity.

Die Schauspielerin spielte Becky Sharp, eine der bekanntesten literarischen Figuren, in der Miniserien-Adaption von Vanity Fair, in der Cooke 2017 die Hauptrolle spielte. In einer Serie, die Anfang dieses Jahres auf Apple TV+ erschien, war Cooke mit Gary Oldman und Jack Lowden in Slow zu sehen Pferde.

Es gab viele Diskussionen über Olivia Cookes Rolle als Queen Alicent Hightower und ihre bevorstehende Rolle in der Fernsehserie House of the Dragon. Als Antwort darauf sagte Cooke: „Ich liebe diesen Vergleich, weil Cersei meine Lieblingsfigur war. Alicent hat eine sehr dunkle Seite an sich, aber sie strebt auch nach dem, was sie für gut hält, auch wenn es einfach fehl am Platz ist.“

Ich habe mich gefragt, ob Sie jemals einen Nervenzusammenbruch wie Olivia erlebt haben, und wenn ja, was waren Ihre Erfahrungen und wie haben Sie sie überwunden?