Amerikanisches Supermodel Kendall Jenner wurde von der italienischen Modemarke Liu Jo auf 1,8 Millionen Dollar verklagt, weil sie gegen die Bedingungen eines Modelvertrags verstoßen hatte.





Ihre Model-Management-Firma hat diesen Vorwurf gegen Jenner jedoch zurückgewiesen.





Am Dienstag, dem 3. August, wurde beim US-Bezirksgericht von New York eine Klage eingereicht, die besagt, dass die amerikanische Medienpersönlichkeit Teil der Modeldienste für zwei Fotoshootings für das Modeunternehmen sein sollte, während Kendall Jenner nur für eines erschienen ist Fotoshooting.

Und nun verlangt die auf Capri ansässige Modemarke Liu Jo von dem 25-jährigen Model Schadensersatz.



Kendall Jenner von italienischer Modemarke wegen Skipping Photoshoot auf 1,8 Millionen Dollar verklagt

Der Klage zufolge wurde Jenner auf mindestens 1,8 Millionen Dollar verklagt. Der Beschwerde zufolge hat das Unternehmen infolge des Verstoßes von Frau Jenner erhebliche finanzielle Schäden und Schäden erlitten.

Liu Jo hat zugestimmt, Jenner eine Summe von 1,5 Millionen Dollar und eine zusätzliche Servicegebühr von 20 Prozent für die beiden Fotoshootings zu zahlen, die sie machen sollte.

In der Klage wird behauptet, dass der 'Keeping Up With the Kardashians'-Star ihr erstes Shooting im Juli 2019 abgeschlossen hat, woraufhin ihr bis Februar 2020 1,35 Millionen Dollar gezahlt wurden. Beim zweiten Shooting, das für März 2020 in London geplant war, war dies jedoch nicht der Fall passieren, da Jenner aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht reisen konnte.

Später einigten sich beide Parteien darauf, den zweiten Dreh zu verschieben, obwohl der Termin nicht bestätigt wurde. Und dann wird behauptet, dass das Supermodel sogar nicht mehr auf das Modemarkenhaus reagierte, bis sie von Liu Jo darüber informiert wurde, dass der Vertrag gekündigt wurde.

Auf der anderen Seite informierte ein Sprecher von The Society Management (Kendalls Model-Management-Firma) E! Nachrichten, Diese Klage ist unbegründet. Die Gesellschaftsleitung hat Liu Jo im Namen von Frau Kendall Jenner kontinuierlich alternative Daten und Orte angeboten, um eine Vereinbarung zu erfüllen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben werden musste.

Jenner habe bereitwillig angeboten, Dienstleistungen zu erbringen, um ihren Verpflichtungen nachzukommen, heißt es in der Erklärung weiter.

Die Klage besagt auch, dass das Model das Shooting auf Oktober 2020 verschoben hat, aber selbst das ist nicht passiert. Laut der von der Modemarkenfirma eingereichten Beschwerde soll Kendall Jenner Liu Jo zumindest die erste und zweite Zahlung zurückerstatten, da es einen Vertragsbruch darstellt, das zweite Shooting nicht nachzuholen.

Als solches hat das italienische Modelabel das amerikanische Topmodel auf Schadensersatz in Höhe von mindestens 1,8 Millionen Dollar verklagt.

Aufgrund der Weigerung von Frau Jenner, in gutem Glauben zu verhandeln, war Liu Jo gezwungen, Ersatzmodelle zu finden und sein gesamtes Fotoshooting für Frühjahr/Sommer 2021 neu zu strukturieren [sic] – zu hohen Kosten für Liu Jo, heißt es in der Klage, aufgrund von Frau Jenners Weigerung um ihren Teil der Abmachung einzuhalten.

Laut Forbes wurde Kendall Jenner 2018 als das bestbezahlte Model der Welt genannt, das jährlich rund 22,5 Millionen US-Dollar verdient.